Politik


#2068

Ich seh das so, demonstrieren gegen die Regierung allgemein muss jetzt nicht sein. Sie wurde ja gewählt.

Aber - Demonstrieren, weil Dinge komplett falsch laufen, ja warum denn nicht? Es ist ein Mittel um den Unmut zum Ausdruck zu bringen.

Aber eben nicht um des demonstrierens Willen.


#2069

Ich verstehe deine Punkte und deine Ansichten zu dem Thema. Muss aber bei dieser Regierung sagen, dass ich persönlich es absolut nachvollziehen kann, dass man direkt nach Amtsantritt auf die Straße marschiert. Denn hier wurden Posten mit Leuten besetzt die bereits mit diversen Aussagen klargestellt haben, wes Geistes Kind sie sind.

Zum Beispiel hat Herr Kickl, damals vor der letzten Großdemonstration gegen Schwarz/Blau frisch die Forderung heraus posaunt, dass er Flüchtlinge “konzentriert” halten möchte. Und wenn solche Aussagen getätigt werden, dann muss ich nicht erst warten auf die ersten Gesetzesentwürfe.

Generell finde ich es sehr schade, dass Demonstrieren in Österreich einen relativ schlechten Ruf hat. Schließlich ist es eines der wichtigsten Werkzeuge die wir als Bevölkerung haben, um “Stellung zu beziehen”. Nicht hin zu gehen weil es eh nichts bringt, ist genau das Problem. Denn Demonstrationen können natürlich erst ab einer gewissen Teilnehmerzahl Druck aufbauen. Und gesellschaftlicher Druck, sei dies nun durch Demos oder andere Wege kann und hat schon viel bewirkt. Das darf man nicht unterschätzen, auch wenn mittlerweile eine Großzahl der Bevölkerung zu bequem geworden ist auf die Straße zu gehen. Je mehr Leute demonstrieren gehen, desto mehr Leute sehen sie sind nicht allein mit ihrer Meinung und gehen das nächste mal vielleicht auch mit.

Ich kann es nur jedem empfehlen sich einmal selbst ein Bild von solchen und ähnlichen Demonstrationen zu machen. Besonders wenn man sich des öfteren die Frage stellt ob in diesem Land wirklich alle verrückt geworden sind. Hilft einem oft wieder etwas positiver in die Zukunft zu blicken. :slight_smile:


#2070

Ich finde es wirklich genial und bedenklich zugleich, dass man mit einer “Flüchtling ersticht Mädchen”- Geschichte (ob war oder nicht) so polarisieren kann. Da geht es echt ärger zu als bei einer Wall of Death am Rock am Ring.

Man sieht einfach, was für eine wohlstandsgenährte- verwahrloste und verfettete Gesellschaft wir sind, dass wir uns darüber den Mund zerreißen. In Afrika und Vorderasien kommen jedes Jahr durch irgendwelche Kriege oder Katastrophen Millionen um und wir zerreißen uns wie alte Senioren à la “Host scho g’hert?!” das Maul über etwas das in AT auch täglich passiert und nach 72 Stunden haben wir wieder etwas anderes.


#2071

So wie das hier:

“Host scho kährt?”


#2072

Ganz ehrlich: Was interessieren mich solche Nahrichten? Bin ich am LG angestellt und krieg das Lesen der Tathandlung bezahlt?

Die Mehrheit der Nachrichten sind irgendwelche negative Scheiße, weil das die Menschen mehr interessiert und man sie so auch kontrollieren kann. :smiley:


#2073

Ich kann dir schon sagen, warum ich nicht gerne auf Demonstrationen gehe. Weil auch ich Leute kenne, deren Lebensinhalt es zu sein scheint, bei jeder mitzumachen. Das sind nicht selten irgendwelche Wichtigmacher und Extrem-Alternativlinge, die grundsätzlich gegen alles sind und die sich daraus noch einen Sport machen. So etwas stößt mich ab und ich will damit eigentlich nichts gemein haben.

Ich bin mir dessen bewusst, dass es sich dabei eindeutig um ein Vorurteil handelt, aber auch ich bin nur ein Mensch und auch auf mich hinterlässt das Eindruck.

Ansonsten: Ich bin mir nicht sicher, wie deutlich ich formuliert habe, dass Demonstrationen nichts bringen sollen. Sollte ich es wirklich derart hart formuliert haben, dann nehme ich es zurück. Dass Demonstrationen durchaus etwas bringen können, wissen wir seit den Hainburger Donau-Auen. Also so ist es dann wieder nicht.


#2074

Wenn man als Politiker nichts macht, wird einem vertraut. Interessant. :thinking:


#2075

Find ich nicht, dass der Kurz nichts macht. Im Gegenteil. Er macht vielleicht vieles falsch, aber machen tut er was.

Wenn man wissen will, wie man als Kanzler nix macht, dann schaut man ein paar Kilometer westlich und der Angela Merkel zu.


#2076

Aufs aktuelle bezogen oder allgemein?
Die Merkel hat nämlich wohl mehr in ihrer Amtszeit getan als die meisten Politiker zusammen. Und das kann man jetzt positiv wie negativ sehen. :wink:


#2077

Aktuell mein ich. Wie lang ist die Merkel jetzt in Amt und Würden? Fühlt sich an wie 50 Jahre. Klar, dass da nicht die ganze Zeit Stillstand herrschen kann.

Aber im Augenblick wirkt die Deutsche Kanzlerin etwas gehemmt.


#2078

Taktik. ähnliches Szenario wie damals als er die “alte ÖVP” und die SPÖ niedergemacht hat, mit Sachen die eigentlich er (oder seine Leute) selber verbockt hat. Jetzt schweigt er zu allen schwierigen Themen, damit nur die FPÖ’ler ihr Fett wegbekommen (und wenigstens die sind ja alle im Minus Bereich)… die FPÖ wird sich dann am Ende selber gegen die Wand fahren. SPÖ und die anderen tun das ja leider eh von selber… und am Ende ist er bei der nächsten Wahl der strahlende Sieger und kann die aktuelle unpackbare Scheiß Politik die nur seinen Freunden und ihm selbst hilft weiter ausbauen… evtl mit noch mehr Macht.

Der Kerl ist IMO sau gefährlich und einfach von vorne bis hinten verlogen, falsch und ein riesiges Arschloch.

Schade das die meisten das nicht sehen und dem “netten jungen Burschen” auch noch ihren Zuspruch geben…

Wär bei der Demo morgen gern dabei… von Tirol aus aber leider etwas weit :sweat_smile:


#2079

Trotzdem ändert es nichts an der Tatsache das beim Thema Integration und Flüchtlinge vieles Falsch läuft.

Die Krone mag ein schund blatt sein aber der Standard ist ebenfalls ein Schundblatt nur halt links gerichtet aber da ist es ok…


#2080

Man muss, um sich in der Politik hochzuarbeiten, eine Menge Ärsche rimmen. Deshalb hat man auch die ärgsten unfähigen Schleimbeutel in der Politik. Einmal an der Spitze alle Po-Löcher durchgelickt, sind sie unfähig, sich gegen andere durchzusetzen, weil sie nur Kuschelkurs gefahren haben.


#2081

mE ein zweites problem ist, dass sich politiker keinen fauxpas leisten dürfen. bsp dönmez: ein tweet wird von der opposition wissentlich falsch verrissen und er muss gehen. jetzt ist er zwar wilder mandatar, aber für die nächste wahl dürfte er auf einem abstellgleis sein. so etwas passiert manchmal öffentlich, manchmal werden die personen im stillen nach hinten gereit. was du dann am ende hast in der spitzenpolitik sind die damen und herren mit den weißesten westen, aber nicht die besten ihres gebietes. die machen dann wieder nichtssagende wahlkämpfe für themen, zu denen ihnen die expertise fehlt, können nichts umsetzen und am ende steigt nur die politverdrossenheit. ich meine jetzt nicht, dass einer wie trump “pussy grabbend” im amt bleiben sollte, aber irgendwie fehlt es da an fingerspitzengefühl.


#2082

Naja da gibts schon massive Unterschiede.

Krone bringt regelmäßig übertriebene Berichte die nur aufhetzen sollen und auch regelmäßige Falschmeldungen. Oft viel zu früh, wo man den Hintergedanken sofort rausliest und beruchtigungen von Falschmeldungen gibts auch nur wenn der Druck extrem ist oder gar nicht. DAS ist ein Schund- und Schmierblatt.

Standard mag eher Links ausgerichtet sein, aber sie versuchen wenigstens eine normale Berichterstattung zu bringen.
Falschmeldungen sind eher selten und wenn gibts meistens auch Richtigstellungen dafür.
Das “extrem” Linke beim Standard sind meistens Blogs oder Meinungen, keine Nachrichtenartikel.
Da muss man schon Unterscheiden.

Ich sag jetzt nicht das der Standard perfekt ist oder es keine bessere Zeitunt bei uns gibt, aber zwischen der Krone und dem Standard ist Journalismus- und Qualitätstechnisch ein Unterschied wie Tag und Nacht.


#2083

Da hast du vollkommen recht, du hast es schon super geschrieben. Ich meinte auch Nicht im direkten vergleich aber jeder auf seine art. Was mich beim Standard stört ist das vieles was nicht ins Weltbild passt ignoriert wird. Aber so sei es, im endeffekt wollen alle nur klicks generieren.


#2084

Der Mensch filtert leider vieles, was ihm nicht ins Weltbild passt und so kann ein Artikel, der von einem Subjekt geschrieben wurde, nicht 100% objektiv sein.


#2085

Ist halt ein Unterschied, ob es einfach passiert, oder ob es - wie beim Standard - mit System betrieben wird.


#2086

Mag sein, und was ist mit der Wiener Stadtregierung, die zig Freunderlposten vergeben hat, die die Schulden hochgetrieben hat, die das KH Nord zu verantworten hat?! Warum demonstrieren die ned auch gegen das??? Nur weil Rotgrün gg. Blau ist???
In Tirol haben die Grünen die Kürzung der Mindestsicherung mitbeschlossen.


#2087

Ach, da gibts noch viel mehr auf der Liste.

Seit Rot/Grün gibt es in Wien keinen Heizkostenzuschuss mehr. Unter Rot wurde es Menschen mit Behinderung quasi unmöglich, in eine zeitlich unbefristete I-Pension einzusteigen. Unter Rot wurde die 13. Familienbeihilfe-Auszahlung gekürzt.

Das nur ein kleiner Auszug. Demonstriert hat aber keine gegen den “Sozialabbau”.