Playdead - Inside

Ich habe leider keinen bestehenden Thread für dieses Spiel gefunden, deshalb mache ich hier einen auf :slight_smile:.

Ich habe das Spiel nun zu Ende gespielt. Ich muss sagen es hat mich gut unterhalten, war düster und teilweise erschreckend aber niemals unfair.

Aber das Ende hab ich einfach nicht verstanden.

Warum liege ich am Ende als Fleischklumpen am Strand? Keine Erklärung keine Info einfach aus.

Was haben sich die Entwickler mit diesem Ende gedacht? Worin liegt der Sinn? Vielleicht kann mir jemand aus der Community hier weiterhelfen, denn ich steh im Wald.:evergreen_tree:

Also hat niemand das Spiel gespielt und findet das Ende komisch oder bin ich der Einzige der sich wundert?

Das Ende ist absichtlich rätselhaft, das gilt für die gesamte Handlung. Es soll weniger eine eindeutige Geschichte erzählt werden, sondern zu eigenen Theorien und Spekulationen angeregt werden.

Ja, das versteh ich, es bleiben viele Fragen offen? Genauso gut hätten sie den Jungen zum Schluss in eine Banane verwandeln können und mit Erdbeersoße überziehen lassen. Das Ende schreckt mich davor ab jemals wieder ein Spiel dieses Studio zu spielen.

Sollte man das Spiel gespielt haben?

Es hat von vielen Seiten her wahnsinnig viele Lorbeeren bekommen. Ich fand es ganz nett aber schlussendlich auch nicht mehr.

Mir hat das Spiel auch sehr gut gefallen, aber auch ich war vom Ende bisschen enttäuscht. Habe damals einige Theorien gelesen, aber insgesamt hat mir auch dies nicht weitergeholfen resp. das Ende für mich persönlich nicht besser gemacht.

Da war Limbo in meinen Augen einiges besser (ev. bin ich auch eifach zu dumm für Inside).

1 „Gefällt mir“

Danke, so geht es mir auch.

So hab jetzt die Demo dazu gespielt… Sehr kurz aber man sieht schon was einen da ca. erwarten wird. Bin mir aber nicht sicher ob es mir einen 20iger wert ist…

Das Spuel gibt es seit kurzem im Game Pass. Grund genug das ich mir das näher ansehen ubd gleich am selben Abend durchgespielt habe.

Ich weiß nicht genau was das Ganze jetzt eigentlich war aber es hat (vor allem am Anfang) Spaß gemacht mit den Jungen durch die Welt zu rennen.

Vor allem der Anfang war richtig gut inszeniert. Diese Verfolgungen trieben meinen Pulsschlag ordentlich in Höhe. Die Rätseln waren alle gut machbar. Etwas verstörend waren die Gewaltdarstellungen wenn der Junge mal erwischt wurde, der Hauptprotagonist ist schließlich ein Kind.

Das Ende war… eigenwillig. Keine Ahnung was ich davon halten soll. Für mich eigentlich völliger Nonsens. Bin aber noch nicht dazugekommen irgendwelche Internettheorien dazu zu lesen. Glaube aber nicht das da die große Offenbarung für mich kommt.

Nichts desto trotz ein gutes Spiel, das nicht allzu lange dauert und vor allem am Anfang seine Stärken hat.

3/5 Verfolgungsjagden

1 „Gefällt mir“