Nobody Speak

Netflix hat sich erneut ein spannendes Thema für eine Doku rausgesucht. Milliardäre vs. Presse

Nach The Keepers werde ich mir die auch anschauen. Super das Netflix auch solche Sachen produziert.

2 „Gefällt mir“

Werd ich mir definitiv ansehen. Bezüglich Europa, also wenn ich da an die Raika und diverse Zeitungen in Österreich denke, dann klingt das schon nicht so fern der Realität, auch bei uns…

also ich denke nicht, dass es in österreich so viele milliardäre gibt. und noch weniger welche, die aus persönlichen gründen eine online-plattform vernichten möchten.

und noch etwas: im trailer wird recht pauschal mit dem begriff pressefreiheit argumentiert. mMn haben outlets, die sich mit celebrities beschäftigen ungefähr so viel mit tatsächlicher presse-arbeit zu tun, wie ein saftiges steak mit vegetarischer ernäherung.

1 „Gefällt mir“

Guter unabhängiger Journalismus ist wichtig für eine Demokratie. Bei uns in der Schweiz haben wir das Problem, dass die Zeitungen 2 grossen Verlagen gehören und die verdienen ihr Geld heute weniger mit dem Journalismus sondern mit Onlineportalen wo man inserieren kann etc.

Deshalb war wohl die Crowdfundingkampagne der Republik die eben stattfand so ein Erfolg. Guter Journalismus scheint hier noch ein Bedürfnis zu sein. Habe auch mitgemacht und bin nun Verleger.



Naja, alle großen Medien lenken doch die Demokratie. Auch in Deutschland gehören die größten Medienhäuser drei Familien. In den USA gehören 90% der Medien fünf großen Konzernen.

Von daher bin ich über Crowdfunding-Journalistmus weltweit schon sehr dankbar …