Klischees in Games, die ihr nicht ausstehen könnt

Nein, gatarisieren ist für mich nicht gleich platinieren oder 1000/1000 Punkten. :grin:
Vor allem Multiplayer Dinge lass ich oft links liegen. Aber auch Dinge die einfach nerven. Wobei ich trotzdem bei guten Spielen versuche alles rauszuholen. (Trophäen, Erfolge). :thinking::upside_down_face::joy:
Eine allgemeine Definition von „gatarisieren“ muss eindeutig her. :laughing:

Auch wenn ich gern für Gesprächsstoff sorge, denke ich aber wir sollten langsam zurück zu den Klischees finden. :stuck_out_tongue_winking_eye: :joy:

1 Like

Stoppelglatzen, Glatzen, Irokesen bei den Frisuren für weibliche Chars
Ödes Gwandl bei allen Chars a la 50.000 fast gleiche Basecaps/Baggypants/Militärfetzn/Watschngsichter von Ubisoft

Zwischenszenen, die einsetzen, obwohl man noch nicht alle Items aufgesammelt hat, sowas geht mir fest auf die Cojones. :rage: :rage: :rage: :rage: :rage:

Idiotenprogrammierung, wo die 2 Helden über die deutlich herumliegenden Leichen stolpern, weils zu blöd zum Gehen sind. :rage: :rage: :rage: :rage: :rage:

Aufgezwungene Koopstellen in einem SP, wo man dann auf die KI warten muss.
Türöffnen per Kungfutritt, weil einfach dagegenhauen ist ja zu wenig cool.

Zombies, die keine Zombies mehr sein dürfen, sondern für die Shooterkiddies hyperaggressive Ganados, Krebsmutanten o.ä. Schwachsinn sein müssen.
Und gehirnverbrannter Stumpfsinn, wenn aus einem 1,80 großen Menschen dann ein 15 m großer Mutant wird, in einem Spiel, in dem keine Hexerei und Magie vorkommt, ist sowas eine Zumutung und bochern wie nur was. Sowas ist einfach eine Verarschung und billige Effekthascherei. Physikalisch unmöglich. Genau wie Zombies, die trotz mehrerer Kopftreffer weiterlaufen.
Ein System, das mich nach jeder Türöffnensequenz wieder auf „über linke Schulter schauen“ zurücksetzt, obwohl ich „rechts“ angeklickt habe.
Helden, die nur in Zwischenszenen treten und schlagen können.
Türen, die grundsätzlich von alleine wieder zugehen und in beide Richtungen schwingen.
Sehr realistisch.
Endlosactiondegöns, wo man dann schon Kopfweh hat. Unterwasserszenen, die ganz mies sind, weil man kaum was erkennt und zudem noch von Zombies attackiert wird.
Endlose Lauferei durch unterirdische Stollen und Labors, die noch auf grindig getrimmt sind. Ödest. Megaödest.

Die „menschlichere“ Heldin, die dann heult, flennt und jammert ohne Ende wie eine totale Lusche, aber ohne Skrupel killt und die halbe Tierwelt ausrottet für Materialien. Eine Heulsuse wie nur was, die aber killt wie Rambo. Lachhaft. Aber Hotpants sind uiuiuiui.

Ein 2 m großer Held, der zu blöde ist, Patronen von einer Pumpgun für die andere zu verwenden oder neben der Flinte auch eine Axt zu tragen.
Ein offene-Welt-Titel, in dem man ein Seil aber nur an fix vorgegebenen Stellen verwenden kann. Da huste ich auf die offene Welt.
Ein sog. Taktikshooter, in dem das laufende Spiel abgebrochen wird, wenn man nur 1 m vom fixen Schlauch abkommt. In dem sofort abgebrochen wird, wenn man Lärm macht, obwohl 5 min später 30 Gegner angerannt kommen und 2 min später der ganze Ort niedergebombt wird. Also wen, ihr Idioten einer gewissen Firma, interessiert es da, ob ich vorher gelärmt habe??? Oder in dem ich eine Pistole in den FMVs sehe, diese aber selbst im Spiel nicht verwenden kann. Wie hinich im Schädel sind Entwickler, die so einen unpackbaren Schwachsinn raushauen???
Spiele, in denen die laufende Session abgebrochen wird, wenn man die depperte KI 10 m links stehen lässt.
Spiele, in denen die Kamera wie besoffen wogelt, dass einem schlecht wird.
Spiele, in denen es keine Kraft zum Bogenspannen braucht, sondern der wie ein MG funktioniert. :face_vomiting:

1 Like

Final Fantasy 7 Remake… auch das man an einen Schalter kommt, nix machen kann, dann geht man drei Schritte weiter, Zwischensequenz und dann muss man zurück den Schalter drücken 🤦🏻
Ist einfach altbackenes Gamedesign, im Fall von FF7 kein Dealbreaker aber schon ärgerlich.

2 Like

die darstellung der asiatischen kultur in spielen wie ghost of tsushima – jede kamerafahrt muss irgendwie eine total exotische blüte haben, die farblich im kontrast zur restlichen landschaft steht, von irgendwoher weht ein windchen, das alles noch epischer erscheinen lässt, jede einstellung ein postkartenmotiv für den tourismusverband;

irgendwie hab ich mich an diesen motiven schon in den frühen 2000er jahren bei hero (YouTube) und house of flying daggers (YouTube) satt gesehen.

da es sowas in keinem videospiel noch in der pracht gab, mag ich es :slight_smile:

Falls ned schon erwähnt, 30, 40 sek langes Durchzwängen mit Uff und Oh und Grunz bei engen Stellen in Höhlen. :face_vomiting:
Oder Training in Tennisspielen unter (!)Zeitdruck(!). Wozu bitte? Wozu???

1 Like

Weil ichs bei FF7 grad hatte: gleichzeitiges Schalter betätigen. Määh

2 Like

Jaaaa, wie seit Resi 4, 5, 6 - eine/r allein ist zu deppat, einen Schalter zu drücken oder gar die Hände dafür zu nehmen.
image

Gewisse Entscheidungen im Gamedesign mögen kurios und nervig sein.

Aber wirklich selten liegt es an einer

oder an

Und es sind auch nicht die Entwickler, die

.

Oft liegt es an der Limitierung von Ressourcen oder Technik. Viele Entscheidungen (zB Bulletsponges) machen zu Gunsten des Gameplays einfach Sinn, egal wie (un)realistisch sie sind.

Doch wenn man empfindet, so etwas sei

dann ist man vielleicht im spannenden Umfeld der Simulationen besser aufgehoben. Furztrocken aber realistisch.

Wie gesagt, kann ja alles nerven, aber hier arbeiten immer noch Menschen an den Spielen. Und keiner von ihnen hat die Intention ein mieses Spiel zu programmieren.

7 Like

er kann sich halt net anders ausdrücken :wink:

1 Like

echt? also ich hab das gefühl, dass spiele, die in der chin/jap folklore angesiedelt sind, immer diese schmalzigen settings auspacken.

Bei gewissen Dingen, die nur Frust und Ärger auslösen, ja, da will ich mich nicht anders ausdrücken. Das stimmt. Wenn mir jemand ein Produkt mit Fehlern hinrotzt, das offensichtlich von Lehrbuben gemacht wurde, dann hat der genau sowas verdient. Ausschuss bleibt Ausschuss.

Speziell die Typen, die RESI6 verbrochen haben. Das Ganze ist eine endlose Zumutung.

Original oder Remake? Im Original find ich die Stelle jedesmal ganz furchtbar - aber halt leider auch so „ikonisch“, dass ich im Remake unbedingt wissen wollte, ob sie darauf anspielen. Wie sie’s dann im Remake gemacht haben, fand ich okay - auf jeden Fall besser als im Original :wink:

1 Like

Remake.

Ja war eh net schlimm und wie du schreibst, a weng nostalgisch. Ist es aber oft und da musst ich dran denken. :sweat_smile:

Edit: vor allem die Kommentare von Barret - herrlich :grin:

1 Like

weil ichs vor ein paar tagen in spider-man und jetzt auch zufällig bei uncharted 3 angetroffen habe (und das mMn eine unart ist, die zumindest in meiner wahrnehmung mit max payne eingeführt wurde):

psychodelische levels, weil deine spielfigur unter drogen gesetzt wurde.

im fall von spiderman auch ganz schlimm, dass sie dann so spielmechanisch durchsetzt sind: finde gegenstand für ein heilmittel, 1m vor diesem gegenstand zusammenbrechen und den „traum“ 1 ebene weiter wieder von vorne beginnen (nächsten gegenstand suchen, wieder 1m davor zusammenbrechen).

in puncto dramaturgie und storytelling wäre es mir lieber der charakter hätte entweder ein blackout und dann gäbe es einen cut zum wiederaufwachen; oder der traum wird als zwischensequenz dargestellt. das würde sich insofern mit meinen vorstellungen über träumen decken: dass man sie nämlich oft nicht oder nur sehr bedingt steuert, was eben in einem computerspiel dann nicht wirklich gut umgesetzt werden kann.

1 Like

Das Zukleistern eines Spiels mit Unnötigem, gerade wieder in JC4 bemerkt, ich brauch keine Luftballons für Schwerlasten, ich will die einfach hochjagen, ich brauch nicht in einem Actionkrawalltitel zig Fähigkeiten zum Ausbauen, gebt mir Knarren und Sprengstoff und Fahrzeuge. Einfach unnützer Ballast.
Und dann kann man nicht weiter, wenn man nicht irgendein upgrade vornimmt im Menü. Urnervig. Wozu muss ich was verwenden, wenn ich eh eine Bazooka habe??? Dieses Bevormunden des Spielers ist SO dumm. :face_with_symbols_over_mouth:
Und wer bitte nimmt sowas? Da nehm ich nen LKW oder Bagger und schieb den Container zur Seite und aus.

also ich fand die Ballons ganz lustig.

Mir gings nur darum, dass sie mich das selbst entscheiden lassen sollen. Ein Hinweis hätte ja genügt.
Es zerhackt einfach den Einstieg. Mach das, mach jenes, usw.

Ich fand das in den neuen dooms bisserl nervig mit den Updates. Eine doppelte Schrotflinte ist eine doppelte Schrotflinte, ein rocket launcher ist ein rocketlauncher… ich brauch da keine secondary fire Funktionen oder upgrades.

1 Like

Crafting in Storyspielen

Bin gerade dabei „A Plague Tale: Innocence“ zu spielen und eigentlich ist hier das Crafting nur ein Klotz am Bein, denn im Ernstfall liegt alles wichtige direkt vor der Nase. Da hätte man das auch gleich streichen können.

1 Like