Eure Gaming-Retrospektive 2018

Abseits der formellen Community-Abstimmung, wie blickt ihr auf das Spielejahr 2018 zurück? Was waren die Highs, wo die Lows?

Ich hab mir mal ein paar Gedanken gemacht…

Mein heimliches GOTY: L.A. Noire (Switch)

Da schon vor zwanzigachtzehn erschienen konnte es nicht an der Umfrage teilnehmen, und so ist es mein heimliches Spiel des Jahres und gleichzeitig Beweis dafür, wovon es auf Nintendos aktueller Plattform mangelt. Rockstars L.A. Noire ist plot heavy, erzählt eine spannende Geschichte mit emotionalen Höhen und Tiefen, vermittelt durch glaubwürdige, charismatische Charaktere in einer lebendigen, detaillierten Welt, welche den Spieler wie durch eine Zeitmaschine in die späten 40er Jahre des LA des vorigen Jahrhunderts katapultiert.

Zum Technischen: die Switch packt - va dank eines späteren Updates - den doch recht anspruchsvollen Titel fast (!) mühelos. Ja, die Framerate bricht hie und da ein, aber das stört idR nicht. Ich hab das Spiel zu 100% im Handheldmodus gespielt und konnte ein gelegentliches “Game Over” nie auf eine inkonsistente Framerate schieben. Zugegeben man muss im vergleich zu den großen Konsolen auf ein paar Post-processing-Effekte verzichten, aber das Gebotene reicht mehr als aus um in Stimmung zu kommen.

Nun zu meinem Statement eingangs: L.A. Noire für die Current-Gen ist eine Neuauflage eines Titels aus dem Jahr 2011. Elf! Und während Nintendo gerade ihre First-Party-Games feiert (BotW, Mario Odyssey, Mario Kart, …) fehlt es eben an Spielen wie diesen. Irgendwo zwischen den Immer-Grünen von Big-N, der langen Liste an WiiU-Ports und der sehr lebendigen Indie-Szene klafft hier eine ganz große Lücke und mir scheint Rockstars Noire-Crime-Drama ist der einzige Titel, der sich bemüht diese zu füllen.

Je nach Plattform (PS4, Xbone, Swi) findet man das Spiel für 15-20€. Wer es noch nicht sein Eigen nennt, sollte es unbedingt nachholen!

Endlich durchgespielt: Metroid - Zero Mission (GBA)

Nach 14 Jahren endlich durchgespielt. Damals als gerade-noch Teenager gekauft, bin ich einerseits stolz, dass die Cartridge nicht dem Schicksal so vieler anderer Spiele in meiner Sammlung folgte, welche nicht durchgespielt wurden, andererseits ist es in vielen Retrospektiven als das Beste/eines der besten GBA-Titel aller Zeiten. Das möchte man dann doch hinter sich gebracht haben. Zugegeben das letzte Level und Boss haben mir ein paar graue Haare gebracht, aber in Summe eine der packendsten, stimmungsvollsten Spieleerfahrungen, die ich machen durfte.

Was danach folgte war eine kleine Metroid-Craze: mir ist nämlich eingefallen, dass ich schon vor längerer Zeit Super-Metroid für den 3DS via eShop erstanden hatte. Das muss natürlich auch weitergespielt werden und weil ich gerade iim f#ck it Modus war, wurde gleich Metroid II für den original Gameboy besorgt. Mein erster Spielkauf seit … ich meinen GB-Pocket gemeinsam mit Donkey Kong Land geschenkt bekam.

Endlich ein DIY-Projekt zu Ende gebracht: mein Arcade-Controller mit eingebautem Raspberry Pi

Das alte Projekt aus 2017, eine Bartop-Arcade, ruht zZt leider. Hoffentlich werde ich es 2019 endlich fertigstellen können. Nach den Erfahrungen, die ich in den letzten Monaten sammeln konnte, sollte – klopf auf Holz – es eigentlich kein Problem sein. Ich hab nämlich auch begonnen rund um einen Rpi-Zero-W so etwas wie einen russische Gameboy zusammenzubasteln. Hier hab ich mit der Elektronik schon erste Erfolge erzielen können in Tests (Display via GPIO ansprechen, Buttons, welche das RetroPie-Interface steuern), aber zugegeben neben Familie, Beruf, Studium, Krankheiten auskurieren hat das Projekt überhaupt keine Priorität bei mir.

Spiele, die ich 2018 spielen wollte, aber einfach keine Zeit hatte…

… und daher noch nicht gekauft habe:

  • Spider-Man
  • Detroit: Become Human
  • Kingdom Come: Deliverance
  • Uncharted 4 [ich will zuerst UC3 fertig haben]
  • Horizon Zero Dawn

Spiele, die ich 2018 angefangen habe, aber noch nicht durch habe:

  • Owlboy (SWI) – wenn das Boss-Design nicht so besch…eiden wäre, hätte ich es sicher schon durch. Ein Beenden 2019 ist möglich.
  • Dragon Quest Builders (SWI) – die Demo hat mich sofort in ihren Bann gezogen, aber im finalen Spiel bin ich immer hin und her gerissen entweder den Missionen zu folgen oder wild in der Gegend herumzubauen. Chance eines Playthroughs im kommenden Jahr? - Gegen 0 gehend.

Noch ein Gedanke zu der Community-Abstimmung: Lang lebe der Singleplayer!

Entgegen mancher Reiter der DLC-Lootbox-Apokalypse sind Einzelspieler-Titel die Publikumslieblinge 2018 gewesen. In den Top10 unserer Umfrage sind nicht weniger als 7 Singleplayer-Spiele zu finden, 4 davon nehmen überhaupt die ersten vier Ränge ein [Spider-Man, RDR2, God of War, AC:O]. Schade nur, und hier spanne ich wieder den Bogen zu meinem “Lücken”-Argument bezüglich der Switch in meinen ersten Absätzen zu L.A. Noire: von den besagten sieben Titeln ist nur einer auf Nintendos Konsole spielbar. Octopath Traveler. Und, wenn man sich hier die diversen Kommentare zum Spiel durchliest im dazugehörigen Thread, wird man feststellen, dass bei einigen das Rollenspiel nach Durchleben der Honeymoon-Phase doch deutlich in der Gunst gefallen ist.

Jo … es ist jetzt fast 1 Uhr, ich hab viel getippt und bin jetzt hundemüde. Wie schauen eure Gedanken zum Spielejahr 2018 aus?

2 „Gefällt mir“

Also erst mal: L.A. Noire ist einfach nur großartig. In meinen Augen ist das der beste Titel der 7.Generation, auf dem Rockstar Games drauf steht (hab’s auf der 360, und oft durchgespielt!). Die Geschichte - top. Atmosphäre - top. Gameplay - top und absolut stimmig. Präsentation - top. Unglaublich schade, dass das Game damals so mäßig aufgenommen wurde. Ich habe es damals geliebt und das tue ich immer noch.

Mein Spielejahr 2018 bestand aus drei Titeln, die allesamt nicht von 2018 waren, denn ich hatte kaum Zeit zum Zocken:

Europa Universalis III: warum 3, wenn’s doch schon längst 4 gibt? Mein Laptop packt 4 zwar, aber kommt irgendwann doch ziemlich ins Schwitzen, darum musste der Vorgänger her. Und wenn man sich an die viel einfachere Grafik gewöhnt hat, kann man den Titel auch wunderbar spielen (so wunderbar dieses ultra-komplexe System halt spielbar ist).

Unreal: Ja ja, zum 20. Jubiläum hab auch ich es endlich geschafft, Unreal zu zocken. Auf GOG war’s gratis und ich hab zugeschlagen. Und ich muss sagen, das Game macht immer noch eine Menge Spaß, das Gunplay ist super, die Gegner sind auch vergleichsweise abwechslungsreich, die Levels detailliert - passt!

Alto’s Odyssey: Das Sequel eines Android-spiels namens Alto’s Adventure, fallt über mich her :wink: Enorm entspannend, mit Liebe designed, gefällt mir ungemein.

1 „Gefällt mir“

AC Odyssey
Ein Traum für jemanden wie mich, der mit Schwab’s Sagen des klassischen Altertums, den wunderbaren Bildbänden von Connolly und Kirk Douglas as Odysseus aufgewachsen ist, eine betörend schöne und detaillierte und riesige Ägäiswelt, eine hinreißende, liebenswerte, freche, energische Heldin, die sexy und stark ist, bei der es kein spießiges “Ui ein nackter Frauenoberschenkel”-Getue gibt wie bei der verklemmten prüden neuen Laratante, und es ist zB einfach nur schön, dem eigenen Schiff zuzuschauen, wie es segelt und die Mannschaft singt, das Weglassen des ollen Assasinengetues und Reduzierung des Spielsystems. Bitte mehr reine Historien-RPGs, Ubi.

Detroit Become Human
Ein weiteres Meisterwerk von David Cage mit Charakteren, mit denen man mitfühlt in einer glaubwürdigen, nicht soo weit entfernten Welt. Düster, tragisch, aufwühlend, wieder mehr Film denn Spiel und wie seine Vorgänger sich ins Gedächtnis einbrennend. Und mit Chloe ein Gimmick im Menü, das durchaus verstörend wirkt, aber auch zum Nachdenken anregt.

Strange Brigade
Arcadiges Actiongemetzel im 30er/40er Jahre Setting mit unterschiedlichen Helden, vom Prinzip her wie Brute Force oder Fuse, wunderbar kauzige snobistische Englischsynchro, die werten Damen und Herren nippen noch kurz am Tässchen Twinings und knabbern einen Keks, bevor sie sich mit Verve ins Getümmel gg. Mumien, Skelette und anderes Feindvolk werfen. Sehr feine Optik.

Titan Quest Konsole
Endlich die Portierung des wunderschönen Iso-Action-RPGs mit all den klassischen Kreaturen und Schauplätzen des antiken Hellas. Eine Freude, da ich kaum noch auf PC spiele. Heroisch, liebevoll gestaltet, ein Fest für Fans der Thematik.

Cthulhu
Schön, dass es dazu endlich mal wieder ein Adventure gab, das hatte zwar Potential nach oben, war aber durchaus stimmungsvoll.

Mehr gibt es meinerseits nicht, eigentlich wollte ich Tomb Raider auflisten, aber das prüde Getue geht mir auf den Geist, ich will Lara in Tanktop, Shorts und Doppelknarren zurück, die coole, nonchalante Adlige, die mit Mercedes G reist, unbesiegbar und over the top ist, nicht das jammernde, verdreckte, flennende Touristengirlie in langen Hosen. Und ebenso eine Frechheit sondergleichen ist es, dass man als Vorbesteller trotz vieler Outfits in Paititi GEZWUNGEN ist, in einem blauen Fetzenkleid herumzulaufen. Depperte Bevormundung.

Vorfreude:

  • Iron Harvest: Isostrategie in alternativer WW1-Welt
  • Days Gone, World War Z: Gammelfleisch und mal ned RESI.
  • TLOU 2: Klarer Fall, düstere Dystopie.
  • Ghost of Tsushime: Oh ja! Hoffentlich mit jap. Synchro, Englisch wäre unpassend
  • Control: Hoffentlich Remedy mit alter Stärke
  • Metro Exodus: Düsterer Shooter in Russija, Da!

den hab ich in meiner “2018 noch nicht gekauft”-liste vergessen, danke für den reminder.

Bitte sehr!

Also ich habe im Jahr 2018 BINGE-GAMING für mich entdeckt.

Da ich in der Last-Gen auf der XBox 360 unterwegs war, wollte ich einige PS3-Highlights auf meiner PS4 nachholen und begann mit der Uncharted-Reihe. Und damit das Gaming nicht so monoton bleibt, habe ich nach jedem Uncharted-Teil ein kleines 2D- oder 3D-Jump-N-Run gezockt. Und irgendwie macht mir so das Zocken wieder viel mehr Spaß.

Dieses Jahr insgesamt gespielt:

  • Uncharted 1
  • Crash Bandicoot 2
  • Uncharted 2
  • Crash Banidcoot 3
  • Uncharted 3
  • Shaq Fu - Remake

Nächstes Jahr will ich unbedingt die Uncharted-Reihe mit Teil 4 und The Lost Legacy beenden und dann stehen für mich ab Frühjahr / Sommer dann die Shenmue-Reihe inkl. Teil 3 im August auf den Plan.

Und nach jedem “Haupt-Game” wird wieder ein kleineres Jump-N-Run Game gespielt. Nach dem Black Friday ist mein “Pile of Shame” wieder ordentlich gewachsen :smiley:

Hoffe aber allgemein, dass ich 2019 wieder mehr Zeit zum Zocken habe. Rekord-Sommer und Fußball-WM haben schon dazu beigetragen, dass mal mehrere Monate die Playstation ausgeschaltet blieb …

2 „Gefällt mir“

Sollte ich einmal mit Halo probieren… oder Quake. Oder Silent Hill… oh Gott, das reicht ja für Jahre ^^
Klingt auf jeden Fall sehr viel reizender, so zu zocken. Danke für den Input :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Nachdem Binge-Watching bei Serien viel Spaß macht, kann es doch beim Gaming auch funktionieren. Das war damals mein Gedanke :smiley:

Macht natürlich nur Sinn, wenn die Games von der Story sich (wenigstens teilweise) aufeinander beziehen. Kenne mich nur bei Halo nicht wirklich aus. Bei der Uncharted-Reihe ist es dann z.B. ganz nett, wenn in der Mitte von Teil 2 eine Hauptfigur aus Teil 1 wieder auftaucht :wink:

1 „Gefällt mir“

Ja, das auf jeden Fall! Glaub, Halo hat da eine leicht verquere Chronologie, ein bisserl wie Kingdom Hearts… :confused:
Müsste mich dann auch an eine Reihe halten, die so wie Uncharted einfach geradeaus voranschreitet in der Erzählung - v.a. ist dann beim binge gaming der aha-Effekt bestimmt viel höher als wenn man regulär alle paar Jahre einen neuen Teil spielt.

1 „Gefällt mir“

Heftiges Jahr - habe 2018 sicher wieder mehr gespielt als die letzten Jahre. Hab versucht aus dem Gedächtnis heraus alle Titel aufzulisten die ich mindestens zwei Stunden gespielt habe. Das kam dabei heraus :hushed: :

Zusammenfassung

Aktuell:
Suikoden (Vita)
Marvel Power Unite (VR)
Persona 5 (PC, Emulation)
The Talos Principle VR (VR)
Fallout 76 (One)
Life ist Strange 2 (One)
The Walking Dead - Final Season (PC)
Minecraft Adventures - Season 2 (PC)
Warhammer: End Times - Vermintide 2 (One)
Strange Brigade (One)
Raw Data (VR)
Forza Horizon 4 (PC)
Monster Hunter World (One)
The Garden Between (One)

Abgebrochen:
Tales of Zestiria (PC)
Tiny Metal (PC)
Bloodborne (PS Now)
World to the West (PC)
DmC (PC)
Chroma Squad (PC)
Elite Dangerous (VR)
Stardew Valley (Vita)
Wild Arms (Vita)
Graveyard Keeper (one)
For Honor (One)
Portal Knights (one)

Absolviert:
Puyo Puyo Tetris (PC)
Yakuza 0 (PC)
Subnautica (VR)
Elex (PC)
Delver (PC)
Life is Strange: Before the Storm (PC)
What remains of Edith Finch (PC)
Danganronpa 2 (Vita)
Danganronpa: Another Episode (Vita)
Trails of Cold Steel (Vita)
Red Dead Redemption 2 (One)
Resident Evil 7 (PC)
Silence (PC)
Aviary Attorney (PC)
Injustice 2 (PC)
Doki Doki Literature Club (PC)
Tacoma (PC)
Last Day of June (PC)
Stories Untold (PC)
Pixle Ripped 1989 (VR)
Abzu (PC)
The Last of Us (PS Now)
Uncharted 3 (PS Now)
Until Dawn (Ps Now)
Fire Emblem Warriors (3DS)
Beyond: Two Souls (PSNow)
Eleveator to the Moon (VR)
Forza Horizon 2 (One)
RiMe (one)
Titanfall 2 (One)
Metroid: Samus Returns (3DS)

WoW - ganz schön was zusammengekommen!

Mein Spiel des Jahres ist ganz klar Subnautica! Eine VR-Spielerfahrung wie ich sie in dieser Intensität noch nicht erlebt habe. Ebenfalls sehr begeistert war ich von Red Dead 2.

Uiiii … ja das war eine Art persönliche Niederlage. :flushed:
Ganz ehrlich? Ich fand Bloodborne nicht so gut wie die Dark Souls-Teile. Das schnellere Gameplay ohne Parry ist nicht so meins und auch das viktorianische Setting liegt mir weniger. Im Normalfall hätte ich es auch weitergespielt - doch dann kamen zwei Wochen Urlaub und in der Zeit ist mein PSNow-Abo abgelaufen. Irgendwie war ich dann wieder so draussen, dass ich das Abo nach dem Urlaub nicht wieder aktiviert habe.

  1. Dezember 2017 irgendwo in Erangel:

Mein Squad und ich sitzen verschanzt hinter Bäumen und schießen uns den Weg frei um in die Endzone zu gelangen. Wir erwischen zwei, der Counter steht nun auf 4 Personen, die noch im Spiel sind, drei davon sind wir. Ich schlage vor mich zu opfern, damit wir wissen, von wo er schießt, gesagt getan: WINNER WINNER CHICKEN DINNER…

“habt ihr mitbekommen, dass es bereits 2018 ist?”
“vollkommen egal, noch eine Runde, schauen wir, ob wir diesmal auf die neue Karte kommen.”
“Gute Idee, ich sehe schon, 2018 wird das Jahr von PUBG”
" Genau, wer braucht schon ein anderes Spiel, wenn noch soviel Content unterwegs ist."

Vielleicht hat es sich so abgespielt, vielleicht war es 18:00 und wir sind später noch was trinken gegangen. Fest steht, PUBG hat mich 2017 in einer Art abgeholt, wie es das letzte Mal CS:GO getan hat, nur irgendwie besser, weil nicht komplett competitive.

Ende Juni 2018 auf einem Discord-Server

“Lust auf PUBG?”
“Nein, das Spiel ist scheiße geworden”
“Ja, bitte, lassen wir das”
“So lächerlich, dass man das noch spielen kann”

Aber die Luft war aus diesem Spiel schneller wieder draußen, als ich es mir erwartet hätte. Das lag aber nicht an der überwältigenden Konkurrenz, Fortnite verhält sich zu PUBG wie ein Einkaufswagen zu einem Porsche mit einem Platten. Beides hat Räder, beides ist aus Metal. Aber nur eines fährt. Und irgendwie war das sehr frustrierend, denn man wollte es ja spielen, aber es machte einfach keinen Spaß mehr. Ich hab PUBG seit Mitte des Jahres nicht mehr angefasst, in meinem Freundeskreis spielt es nur noch eine Person, obwohl wir eine WhatApp Gruppe mit bis zu 20 Leuten hatten, in der permanent Spiele abgehalten wurden. Jetzt liegt sie brach.

Also wieder Magic… Magic Online ist tot… Also das neue Magic Arena… schaut gut aus, läuft viel besser als in der closed beta… was, kein crafting System, stattdessen erhalte ich WildCards oder werfe Geld rein… danke Magic wiedersehen.

Auch Magic hab ich dieses Jahr beendet, sowohl im realen Leben, als auch am PC. Die Richtung, die nach Kaladesh eingeschlagen wurde (eine meiner absoluten Lieblingsformate) hat mir nicht gefallen, so wenig, dass alles nachher nur noch schal wirkt. Arena passt gut in diese Zeit, tolle Aufmachung, aber melkt den Spieler so offensichtlich, dass es fast peinlich ist. Casual vielleicht das beste Spiel, was ich je gespielt habe, aber so nicht. Aber den Leuten gefällts, die Spieleranzahl wird wieder höher, die aktuellen Formate sind beliebt, also augenscheinlich machen sie was richtig und ich bin dem Spiel entwachsen.

Also heute Abend kein PUBG und kein Magic, was machen… was steht da verstaubt neben meinem Fernsehe, ach ja die Switch. Genial, Xenoblade Chronicles 2, endlich habe ich Zeit dafür. Geniales Spiel. Skyrim, zwar zum vierten Mal gekauft, aber dafür jetzt mobil… noch immer verdammt gut. Octopath Traveller, so eine verdammt gute Musik. Hui NIS America supportet die Konsole aber gut. Atlus ebenfalls. Ein neues Valkyria Chronicles. Mario Kart zu viert im Pub beim Bier, da kann mir PUBG aber echt gestohlen bleiben.

Gut, dass das so endet, wer weiß, wenn PUBG gut geblieben wäre oder Arena mich wirklich gefesselt hätte, ob ich wieder so in die Konsolen hineingekippt wäre. Ob ich die Switch so lieben gelernt hätte. 2016/17 gabs für mich Europa Universalis, Counter Strike, PUBG, Magic. Auf der Konsole gerade mal Persona und die From Soft Spiele. Jetzt gibt es wieder eine Vielfalt, die ich wirklich vermisst habe. Und komplett frei vom Triple AAA Druck, ich spiele das wo ich den meisten Spaß habe, nicht worüber gerade gesprochen wird.

Und den 2DS XL habe ich auch geholt, damit ich die verpassten Teile von Shin Megami Tensei und Etrian Odysee nachholen kann.

1 „Gefällt mir“

einen tiefpunkt hab ich ganz vergessen inzwischen: der tiefe fall von telltale games.

Wenn ich auf das Jahr 2018 zurückblicke dann gab es auch in diesem Jahr wieder viele, viele tolle Spiele.

Dieses Jahr habe ich gerne gespielt: Celeste, Yoku´s Island Express, Mario Tennis Aces, Jurassic World Evolution, Spider-Man, God of War, Hollow Knight, Octopath Traveler, Splatoon 2 Octo Expansion, Lumines Remastered, Xenoblade Chronicles 2- The Golden Country (DLC), The World Ends with you- Final Remix, Pokémon Let´s Go (Nostalgie!) und natürlich Smash Ultimate. Die letzte Woche habe ich mir noch Monster Boy und Art of Balance geholt, beides auch tolle Games!