Elektro Autos - Nicht so umweltfreundlich wie gedacht?


#81

Tesla ist irgendwie ein- finanziell gesehen- krankes Kartenhaus. Entweder sie existieren 2026 nicht mehr oder sie sind der wertvollste Autokonzern.


#82

Aber wer kauft sich aktuell ein Gerät mit einem 4 Jahre alten Akku? Den tausche ich, wenn ich sowas mache, sofort aus, da er meist hinüber ist. Beim Auto wird das ein teurer Spaß. Da darf das Fahrzeug wirklich nix mehr kosten. Darauf wollte ich hinaus. Aber eventuell kosten ja die Akkus bis dahin nicht mehr so viel wie jetzt.


#83

Wer weiss wie lange die Lebzeit eines Akkus 2026 ist? Die Technil bleibt ja nicht stehen und bei Autos mit Verbrennungsmotor kommt es Heute auch vor, dass man was auswechseln muss, ist ja nicht so, dass Autos für die Ewigkeit gebaut werden. Zudem viele Autos werden Heute schon geleast und kommen dann komplett überholt auf den Gebrauchtmarkt.


#84

Verschleißteile müssen natürlich getauscht werden. Aber es gibt sicher einen Grund warum man einen Tesla nach einer gewissen Zeit bei Tesla zurückgeben kann um sich einen neuen zu kaufen. Der Akku ist die aktuell noch die Schwachstelle. Kostet mehr als so mancher Kleinwagen. Sicher weiß ich nicht wie es in 9 Jahren ist, aber so schnell geht die Entwicklung nun auch wieder nicht. Trotzdem lasse ich mich gerne überraschen. Irgendwas müssen Sie sich ja einfallen lassen. Rein elektrisch ist für mich allerdings nicht der Weisheit letzter Schluss.


#85

Solange die Reichweite der Akkus so gering und der Preis dafür unverhältnismäßig hoch ist, ist ein Elektroauto kein Thema für mich.

Durch meine Arbeit kann ich es mir nicht leisten, nach 300km mal eben das Auto ein paar Stunden aufladen zu lassen.


#86

Also den Tesla läst sich in 30 Minuten laden, geht sich in der Mittagspause locker aus.


#87

Aber nur mit Supercharger. Sowas hat aber glaube ich niemand daheim. Und wenn man nie in der Nähe eines solchen herumgondelt hat man leider überhaupt nix davon…


#88

Da wären wir wieder beim Faktor Zeit. In 10 Jahren wird sicher weniger Benzin getankt und was macht man dann als Inhaber einer Tankstelle? Entweder dicht oder man bleibt im Geschäft und passt das Angebot an. Die Infrastruktur zum auftanken der Elektroautos ist schon da, die Säulen fehlen halt noch.
Dass es aktuell nur bei Supercharger so schnell geht ist korrekt, aber die Autohersteller wissen, dass die Ladezeit ein Verkaufsargument ist, dass wird eher früher als später wohl Standard.


#89

Seh ich alles ähnlich wie du. Es fehlen nicht nur die Säulen an den Tankstellen, auch der Platz für soviel “parkende” Autos. In den letzten Jahren wurden es immer weniger Tankstellen, jetzt bräuchten wir dann wieder mehr. Und da sind wir dann wieder beim Preis für das “Betanken”. Das wird unweigerlich teurer. Dann kostet eben eine Einheit umgerechnet soviel wie ein Liter Benzin. Schließlich will der Betreiber ja auch was verdienen wenn schon die Autos mind. 30 Minuten parken. Und jeden Parkplatz mit Strom auszustatten ist zwar möglich, aber das wird ein teurer Spaß. Aber ich bin ja kein Stadtplaner :slight_smile:


#90

Hui, anstatt des “lieblichen” Duftes von Diesel und Benzin, hört man dann das Surren und Fiepen von mehreren Elektroautos wenn sie an der Steckdose hängen. Meine Ohren tun mir jetzt schon leid. :frowning:


#91

Oder du haust Dir eine 50000 W Anlage rein und spielst einen Bugatti Veyron ab. Das Tolle daran: Der Akku hält dann genauso lang wie der Tank des Veyron bei Spitzengeschwindigkeit. :smiley:


#92

12 Min. Reichen völlig! :slight_smile:


#93

#94

Das hört sich ja fantastisch an!


#95

Ich sags wie es is ich bleib bei meinem 1,9TDI mit dem ich mit 5,5L herumfahre, schmutz Diesel hin oder her.

Tesla is schön und gut nur eben für den normal Bürger einfach noch nicht bezahlbar.

Deutsche Hersteller sind ein Witz bezogen auf Elektro Technik, ich kauf mir doch keinen E Golf um 40.000€ wo ich real 200-250km weit komme.

Zudem soll man mal nicht vergessen das man die Ladestationen nicht Gratis nutzen kann da muss man genau so zahlen.


#96

So weit kommst eh nur wenn du alles abschaltest was Energie verbraucht. :slight_smile:


#97

Sagt ja auch keiner. Aber ob du für Benzin, Diesel oder Strom zahlst ist gesprungen wie gehupft. Der Unterschied mit Benzin und Diesel tankt man Vergangenheit und mit Strom die Zukunft.

Und wer übrigens keinen Tesla will. Die Mitbewerber schlafen nicht.

Der grösste US-Autobauer General Motors (GM) will sein Angebot an Elektroautos kräftig ausbauen. In den nächsten anderthalb Jahren würden zwei weitere vollelektrische Modelle vorgestellt, kündigte der Konzern am Montag in Detroit an.

Die Autos sollen auf GMs aktuellem E-Auto Chevrolet Bolt EV aufbauen (entspricht hierzulande dem Opel Ampera-E).

Es handle sich um die ersten zwei von mindestens 20 neuen E-Modellen, die der Hersteller bis 2023 auf den Markt bringen wolle.

Oder Renault

Noch ein spannendes Interview zum Thema


#98

Doch sicher aber nicht um 100.000€ +/-.


#99

Die Preise werden sicher bald fallen aber wie da der Gebrauchtmarkt funktionieren soll weiß ich nicht. Ich würd mir niemals ein Auto um 40.000€ kaufen da ist mir einfach das Geld zu schade. 10.000€ lass ich mir einreden aber ich nehm doch keinen kredit oder leasing für ein Auto.


#100

Wieso soll der Gebrauchtmarkt nich funktionieren?
Es gibt auch Elektroautos um 20.000 €