Elektro Autos - Nicht so umweltfreundlich wie gedacht?


#21

Ah, Ben scheint sich auszukennen. Mal überlegen was ich fragen könnte. :thinking:

Windkraftwerke sind zwar nett, einzelne Einheiten erzeugen aber nicht so viel Strom als das er für eine Stadt alleine reichen würde. Denkst du die Haushalte werden mehr ihre eigenen Windräder aufstellen, oder doch eher Solaranlagen verwenden?
Bezüglich Klimaerwärmung: So eine Solarzelle blendet doch ganz schön wenn die Sonne darauf scheint. Könnten unmengen an Solarzellen nicht die Umgebung aufheizen? Man stelle sich vor auf den wiener Dächern wären nur Solarzellen angebracht.
Wie sieht es mit den Reichweiten der E-Autos aus? Bis die nicht 400 Kilometer am Stück ohne Akku-Wechsel schaffen, sind sie doch für Urlaubsfahrten eher uninteressant.


#22

Ich komme mit der Tankfüllung meines Hyundai i10 3,5 Wochen aus, jeweils Stadtverkehr Wohnung-Büro und retour. Und auch E-Autos werden Service brauchen, jedes Fahrzeug braucht das, seien es Reifen, Filter, Bremsen usw. Und Norwegen verdient gut mit Export von Erdöl.


#23

:clap:


#24

Elon Musk ist doch der große Visionär, der gerade an einem neuem Bohrer arbeitet um Tunnel unter Großstädte zu graben. Wenn zu viel Verkehr auf der Straße ist, dürfen einzelnen Autos die Tunnel nutzen die mittels Fahrstuhl und Schienenwagen betrieben werden.

Ich weiß man soll groß denken um Erfolg zu haben, aber wer wenn nicht die Elite profitiert dann von diesem System? Der normale Pendler wird wohl kaum die Tunnel benutzen dürfen, geschweige den das die Kosten irgendwie außer durch Steuern reingeholt werden.


#25

Gegen Ideen gleich mit dem Elite Quatsch, sorry zu kommen. Autos und Computer waren am Anfang auch den Menschen die es sich leisten konnten vorbehalten. Heute ist die Mehrheit Elite was Autos und Computer betrifft.

Visionäre bringen die Menschheit voran. Ob ihre Visionen dann so 1:1 umgesetzt werden ist nicht mal zwingend notwendig. Aber Visionäre braucht es.


#26

Autos und Computer kann man im Gegensatz zu Tunnel auch in größerer Menge “herstellen”. Bei einem Tunnel kann man nicht unendlich viele machen die sich nicht in die Quere kommen. Also hätte man eine begrenzte Anzahl an verfügbaren Tunnel. Und wer entscheidet wer die Tunnel nutze darf und wer nicht? Ein faires Verteilen ist in der Praxis wohl schwer umsetzbar.
Dann lieber gleich dafür sorgen, dass die Leute die öffentlichen Verkehrsmittel nützen (können).

Edit: Hast ja das perfekte Avatar-Bild für die Elite-Thematik. :smiley:


#27

Aber durch den Tunnel können Unmengen von Menschen fahren. Siehe Gotthard. Wenn sich das lohnen würde, dies zu begrenzen, hätten wir wohl beim Gotthard schon lange Road Pricing, nur wer zahlen kann darf durchfahren. :wink:

Edit: Mein Profilbild kommt vom Wrestling. :smiley:


#28

Wenn es nur so ein Tunnel wäre, aber die Idee von Elon geht in eine andere Richtung. Stell dir mehrere kleine Tunnel vor wo es Gleise und Fahrstühle gibt. Die Autos oben fahren zu einen Parkplatz, werden mit dem Fahrstuhl nach unten auf eine einzelnen Waggon gebracht und dieser bringt das einzelne Auto an den gewünschten Ort. Dort fährt das Auto mittels Fahrstuhl wieder nach oben.

Edit: Im Konzept wird, glaube ich, nur davon gesprochen den Stau zu umgehen, nicht um ihn zu verhindern.

Noch so ein Elite-Ding wo Trump Leute verprügeln darf. :smiley:


#29

Nein hat mit Trump nichts zu tun. Diese Elite ist nicht mal in der wwe. :smiley:


#30

Müssen keine einzelnen Einheiten sein, man kann meiner Ansicht nach alles zupflastern damit, die nehmen kaum 10 Quadratmeter ein und schauen finde ich sogar ganz nett aus. Für ein Haus eignen sich Solarpanels wegen der sonst ungenützten Dachflächer sehr gut, allerdings gibt es tolle Konzepte für kleine Windkraftwerke (sehen dann nicht aus wie Räder sondern wie so eine Art Spirale). Solarpanel nehmen genau die Energie auf, die sonst etwas aufheizen würde, das spiegeln führt außerdem in keinem Fall zu größerer Erhitzung da die Wärme ja auch wenn sie von einem pechschwarzen Hausdach aufgenommen wird nicht verschwindet(Energieerhaltungsprinzip). Wenn mehrere Panels so ausgerichtet wären, dass sie das Licht auf eine spezifische Stelle konzentrieren, würde diese stärker Erhitzen, was allerdings zu keiner Veränderung bezüglich einer stärkeren Erwärmung im allgemeinen führt.

Elon Musk bringt ein 35.000 € E-Auto heraus mit dem man sein Leben lang gratis tanken kann, weil er nachweislich die Menschheit voran bringen möchte. Der Typ ist wirklich der real Deal, ließ mal seine Biographie, der hat Paypal erfunden dafür 1.5 Milljarden kassiert und hätte für den Rest seines Lebens keinen Finger mehr krümmen müssen, hat aber alles in Tesla investiert und zwischenzeitlich wieder bei einem Freund am Sofa geschlafen, weil er meint, wenn sich Leute wie er immer nur auf ihrem Reichtum ausruhen wird die Welt nie vorankommen. Ich bezweifle stark dass dieser Mensch ein elitäres Tunnelsystem für Reiche bauen will :wink:


#31

Nur darf man nicht 1 Smartphone pro Benutzer rechnen.
Wenn ich Denke wie viele Smartphones mancher Benutzer pro Jahr verbraucht (Display hin, Wasserschaden…) und dann noch viele Firmen Smartphones hergeben.

Außerdem beginnt die Nutzung von Smartphones bzw. sonstigen Gadgets bereits im Kindesalter, ein Auto erst mit 17/18. Da hat man gut und gerne ca. 10-13 Jahre Vorsprung. In den Städten ist es noch viel Krasser. Wie viele Leute haben dort Autos und wie viele haben Smartphones?


#32

Niemals öffentliche Verkehrsmittel!!! Dann reite ich lieber auf nen Esel!

Und zum Thema Elektro Autos - Meine persönliche meinung ist und bleibt das sich das Niemals komplett durchsetzen wird. Der Markt wird größer werden das ist fix, aber niemals Diesel und Benziner Ablösen.

Angeblich hat Norwegen einen Super mega Diesel in den Startlöchern, da bin ich gespannt wie sich das Entwickelt.


#33

Deine Aussage zu Norwegen bezweifle ich. Norwegen will in Zukunft Benziner und Dieselfahrzeuge so hoch besteuern, dass sich die Anschaffung sich nicht mehr lohnt.

Ein Verbot soll es Umweltminister Vidar Helgesen zwar nicht geben – aber so harte Restriktionen (wie etwa höhere Steuern auf Benziner und Diesel), dass die Anschaffung eines reinen Verbrenners unattraktiv wird. Das Ziel sei, dass die Zahl der ab 2025 neu gekauften Verbrenner „gegen Null“ tendiere, relativierte Helgesen per Twitter.

Und die Norweger fahren schon Heute gerne elektrisch. :smiley:

Gleichzeitig sollen Elektroautos und Plug-in-Hybride weiterhin von vielen Vorteilen profitieren, damit deren Anschaffung wiederum umso attraktiver bleibt: Steuervorteile, Subventionen, Ausbau der Infrastruktur und Rabatte bei der City-Maut – Maßnahmen, die Norwegen schon seit den 1990er Jahren verfolgt – sollen immer mehr Autofahrer zum Umstieg auf Elektromobilität bewegen. Mit Erfolg: Schon heute ist etwa jedes Dritte in Norwegen neu zugelassene Auto ein Elektroauto. Tendenz steigend.

https://ecomento.tv/2016/06/20/norwegen-kein-verbrenner-verbot-aber-harte-restriktionen/


#34

Norwegen hat seinen Staatsreichtum dem Erdöl zu verdanken und seitdem die Vorzüge für E-Autos weniger wurden, wurde auch weniger davon verkauft.


#35

Was stört dich an den Öffis?


#36

So ziemlich alles! Bin das Letzte mal vor 17 Jahren mit dem Bus gefahren und vor 15 jahren das Letzte mal mit dem Zug :smiley:


#37

Ich fahre seit 35 Jahren mit den Öffis.

Perfekt um die Zeit zum lernen, surfen und für Shock2 zu nutzen. :blush:


#38

Ich bin bis 2005 rund 30 Jahre nur Öffis gefahren, irgendwann hatte ich die Schnauze voll, seitdem nur noch im Winter bei Eis/Schnee.


#39

Ich fahre selbst bei schlimmsten schnee massen mit dem Auto.


#40

Dito - Überfüllte Strassenbahnen und Busse -nein Danke. Da wartet man 15min auf den Bus, und dann ist der so voll, dass man gar nicht mehr einsteigen kann - super!

Zudem steckt der Bus auch im Stau. Da steh ich lieber mit meinem eigenen Auto im Stau, ohne verschwitze Idioten die sich an mir reiben.

In der Stadt ist daher immer noch das beste Vorbewegungsmittel das Rad.

Bzgl ob sich Elektroauto durchsetzt…früher oder später ja, sofern nicht die Brennstoffzellen nen Druchbruch verzeichnen. Die Abgasnormen werden immer strenger, das ist meiner Meinung nach auf lange Sicht nicht mehr realisierbar mit einem Verbrennungsmotor.

Ist es ja heute schon kaum, darum wird ja getrickst wo nur geht.