Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht (TV-Serie)

Ok. Mich holt der Trailer sowas von ab.

Hab mich schon lange nicht mehr so auf eine Serie gefreut.

4 „Gefällt mir“

Joining Welcome Home GIF

3 „Gefällt mir“

Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht - Alles was ihr wissen müsst!

3 „Gefällt mir“

Peter Jackson wurde von den Machern der Herr-der-Ringe-Serie geghosted

Als vor Jahren die Herr-der-Ringe-Serie, die nun bald auf Amazon Prime veröffentlicht wird, angekündigt wurde, hieß es, dass die Macher eventuell mit Peter Jackson zusammenarbeiten und seine Expertise nutzen wollen. Daraus wurde allerdings nichts. Was ist passiert? Der Regisseur von den jeweils drei „Der Herr der Ringe“ und „Hobbit“-Verfilmungen erklärte nun im Hollywood Reporter-Podcast „Awards Chatter“, dass er quasi geghostet wurde. „Sie haben mich gefragt, ob ich involviert sein will – [Autorin/Produzentin Fran Walsh] und ich – und ich sagte: ‚Das kann ich unmöglich sagen, ohne ein Script zu sehen‘. Und sie meinten: ‚Sobald wir Scripts haben, schicken wir sie dir‘. Und die Scripts kamen nie. Das war das letzte, was ich gehört habe, und das ist in Ordnung. Keine Beschwerden“. Letzteres scheint er ernst zu meinen – er freue sich schon darauf, die Serie als neutraler Zuschauer sehen zu können.

Amazon Studios veröffentlichte danach ein Statement, in dem sie ihre Seite der Geschichte erzählen: Man sei vertraglich gebunden, die Serie unterschiedlich und getrennt von den Filmen umzusetzen. Man habe aber den größten Respekt vor Peter Jackson und seinen Filmen und freue sich darüber, dass er sich die Serie ansehen möchte.

Der Hollywood Reporter beleuchtete die Situation danach mit der Hilfe von Insidern noch etwas genauer – auch wenn es sich hier natürlich um ungenannte Quellen handelt: Die Showrunner J.D. Payne und Patrick McKay hatten privat versucht, mit dem Filmemacher Kontakt aufzunehmen. Aber es gab rechtliche Bedenken, sich zu sehr an die Filme (die Warner Bros. gehören) anzulehnen. Außerdem gab es Wechsel in der Führungsetage: Sharon Tal Yguado, die damals Head of Genre Programming und ein Fan von Jacksons Beteiligung war, wurde 2019 abgelöst. Damit noch nicht genug soll sogar das Tolkien Estate eine Rolle gespielt und sich gegen Peter Jackson ausgesprochen haben. Das ist wohl keine große Überraschung, warf doch Christopher Tolkien der Verfilmung eine Verschandlung des Werkes seines Vaters in „Action-Filme für junge Leute, die Schönheit und Ernsthaftigkeit vermissen lasse“ vor. Außerdem war das Estate bei den Jackson-Verfilmungen in keiner Weise involviert. Bei der Serie sieht das nun anders aus: Hier wurden 250 Millionen Dollar an das Estate für die Rechte überwiesen …

Quelle: https://mag.shock2.info/peter-jackson-wurde-von-den-machern-der-herr-der-ringe-serie-geghosted/

Ich persönlich finde es sehr schade, dass Peter Jackson nicht bei der Amazon-Serie dabei ist. Die Herr-der-Ringe-Filmtrilogie ist einfach ein Meisterwerk und auch die Hobbit-Trilogie ist eine ganz vernünftige Prequel-Trilogie geworden. Da hat insgesamt Peter Jackson schon jeweils ne gute Arbeit abgeliefert.

Dass nun Amazon sowohl auf Peter Jackson verzichtet sowie auch sich von der Herr der Ringe Film-Trilogie (wenn auch aus rechtlichen Gründen) distanzieren wird, finde ich persönlich einfach nur schade.

Und ob nun Christopher Tolkien, der bereits im Januar 2020 verstarb, noch großen Einfluss auf die Amazon-Serien-Produktion hatte, muss irgendwo auch bezweifelt werden. Wollte er doch nie weitere Filmrechte verkaufen. Erst als jüngere Tolkien-Erben die Nachlassverwaltung übernommen haben, wurden die Serien-Rechte verkauft. Zumindest habe ich solche News von 2017 noch im Hinterkopf.

Und ganz böse Frage: Wurden die Tolkien-Rechte nicht erst durch die Spielfilme viel mehr wert? Viele jüngere Leute sehen doch heute die Filme und lesen dann erst die Bücher von Tolkien. Ohne die Filme wäre doch auch das Interesse an der amazon-Serie deutlich geringer.

Dankbarkeit an Peter Jackson scheint es wohl nicht zugeben. Nichts gegen einen Generationen-Wechsel hinter den Kulissen. Aber das Ausboten von Peter Jackson in diesem Fall finde ich einfach schade … :frowning:

2 „Gefällt mir“

Das ist das erste Positive was ich von der Serie höre und sehe, dass man Peter Jackson nicht um seine Meinung fragt.

Irgendwie verstehe ich Dein Posting nicht. Ist es positiv, dass man Jackson nicht gefragt hat? Das würde sich so lesen, als ob er da ein schlechter Ratgeber wäre.

1 „Gefällt mir“

Aufgrund des Zeitraumes, von dem wir da reden, ist das sogar noch möglich. Peter Jackson spricht hier von Gesprächen vor „vier, fünf Jahren“. 2017 oder 18 also. Auch der erwähnte Wechsel in der Führungsetage bei Amazon war 2019. Also alles noch vor Christopher Tolkiens Ableben. Der zog sich vom Estate Mitte/Ende 2017 als Leiter zurück, was aber wohl nicht heißt, dass er nicht danach trotzdem noch etwas mitzureden hatte. Auch wenn es - laut Meldungen - durchaus stimmt, dass schon die jüngere Generation den Deal mit Amazon ausgehandelt hat

Für mich ist aber wohl der zentrale Satz in der Newsmeldung der letzte: Das Tolkien-Estate hatte bei den PJ-Filmen nichts mitzureden und hat nichts daran verdient. Die Rechte waren schon verkauft. Bei Amazon kassieren sie jetzt - haben aber (denke ich mir) auch durchaus Mitspracherecht. Gut möglich, dass sie hier gewisse Bedingungen gestellt haben, die vielleicht auch noch durch Christopher Tolkien gefärbt waren (die Verträge sind ja noch aus seiner Zeit als Leiter des Estates). Ohne die Verträge zu kennen oder weitere Insider ist das allerdings kaum zu beweisen. Auch der HR bezieht sich hier ja nur auf nicht näher genannte Quellen - auch wenn der Hollywood Reporter da normalerweise recht zuverlässig ist.

1 „Gefällt mir“