Bitcoin - Platzt die Blase 2018?


#1

Einige hier im Forum sind ja in der Finanzbranche tätig und es wäre schon interessant, wie Ihr diese Kryptowährung seht. Ich, als Laie, prophezeie, dass die Blase Mitte nächsten Jahres / Herbst platzen wird. Meine riesen Bedenken sind aktuell, dass auch Banken in diese Schrottwährung investieren und Bitcoin ist wohl das Spekulativste, was ich je gesehen habe, abseits von irgendwelchen sinnlosen Wetten wie z.b. den Namen des Königskindes etc…!

Im Endeffekt steht kein bisschen Wert hinter einem Bitcoin, es sind halt virtuell generierte Nullen und Einsen mit einer extremen Verschlüsselung und man wendet sie gerne im Deep Web für Zahlungen an. In meinen Augen müsste ein Spekulationsverbot für sämtliche Banken etc. darauf verhängt werden. Zum Glück wurde eine Börsennotierung verboten (Nachricht von vor ca. 4-6 Wochen…).


#2

Ich wollte mal aus jux 100€ investieren da hat man nicht wirklich was verspielt nur weiß ich nicht ob ich mit der „capital.com“ app alles richtig mache? Das ist extrem einfach und übersichtlich aufgebaut kann ich da jetzt einfach 100€ in irgendwas investieren ein paar monate warten und hoffen das ich was raushole ?


#3

Ich hab etwas Geld über Bitpanda in Kryptopwährung finanziert. Vorteil: Ist eine Österreichische Plattform und hat eine Kooperation mit der Post wo man “Bitpanda to go” im Wert von 50, 100 und 500 Euro kaufen kann. Somit reicht der Bronzestatus aus und muss sich nicht mittels Ausweis verifizieren um ein bisschen investieren zu können.

Ob die Blase 2018 platzen wird?
Ich hab Anfang 2017 schon gedacht die wird bald platzen. Da war der Bitcoin noch auf 1000 Doller.


#4

_Betonter Text_Könntest du mir kurz erklären wie das da Funktioniert?

Capital.com wäre leichter und übersichtlicher aber anscheinend muss man da in den USA wohnhaft sein !?


#5

Ich kann auch Bitpanda empfehlen. Bei denen bin ich schon seit 2016 und hatte bisher keine Probleme. Wenn man sich nicht mit einem Ausweis verifizieren lassen möchte, darf man allerdings maximal Bitcoins im Wert von 50€ pro Transaktion kaufen. Ich glaube man kann aber einfach mehrere Transaktionen hintereinander ausführen.


#6

Bei Bitpanda anmelden mit der Mailadresse als Account. Dann den Bronze-Status mittels Handynummer verifizieren und schon kann man mittels Bankomat 50 Euro pro Monat oder mittels “Bitpanda to Go” Geld einzahlen. Bei beiden Varianten gebe ich gleich an in was für eine Kryptowährung ich das Geld investieren möchte. Man kann es in Bitcoin, Bitcoin-Cash, Etherium, Dash und Litecoin investieren. Weitere Kryptowährung gibt es dort noch nicht, aber es werden bestimmt noch ein paar dazu kommen.

Beim Bronze-Status kann man aber maximal 600 Euro einzahlen. Möchte man mehr einzahlen, muss man sich mittels Ausweis verifizieren. Wenn ich das richtig verstanden habe, geht das mittels Webcam oder Handyapp wo man eben mit dem Ausweis in die Kamera lächeln muss.


#7

Ok vielen dank. Also wenn ich jetzt einmalig 50€ einzahle und in bitcoins investiere, sollte der kurs fallen kann ich zb. In 2 tagen meine 50€ verloren haben (kurs fall) aber was ist wenn der kurs dann wieder steigt? Wisst ihr was ich meine? Also angenommen ich investiere 50€ und der kurs fällt in den Keller ist ja mein geld futsch, muss ich dann wieder neu investieren und hoffen das er steigt oder geht dann automatisch mein konto wieder höher wenn der kurs steigt ? Sry bin da kompletter neuling und möchte auch nur just for fun oder besser gesagt zum „üben“ ein paar euros riskieren um in die materie einzutauchen.


#8

Wenn du dir 1 Bitcoin kaufst, dann besitzt du auf immer und ewig 1 Bitcoin. Der Wert von deinem Bitcoin in Euro schwankt mit dem Wechselkurs, aber dein Bitcoin nimmt dir niemand weg. Es ist das gleiche als würdest du zu einer Bank gehen und Euro in Dollar tauschen.


#9

Interessantes Geschreibsel, aber im Endeffekt doch ne Themenverfehlung.


#10

Vielen dank !


#11

diese blase platzt doch schon seit langem jedes monat :slight_smile:

ich habe eigenltich mal die größten hoffnungen in ripple (xrp), aber mein geld in einige verschiedene währungen gelegt.

nutze als plattformen: coinbase, etoro und iqoption


#12

Viel Ahnung hat Aztec_Mystic von der Materie anscheind nicht.
Aber eine gesunde Skepsis ist ok.

Gruss
Thomas


#13

Hab vor längerer Zeit mal bisschen Geld im Bitcoin gewechselt da ich was damit zahlen wollte. Da sind dann damals knapp 10€ übrig gebliebenen. Daraus sind mittlerweile knapp 270€ geworden. War schon mal über 300. Bin bei Coinbase. Dachte schon mal daran noch was zuzukaufen aber hab es nie getan.


#14

Glaube nicht, dass die Blase so schnell platzt. Denke, dass es zumindest 2018 noch ordentlich raufgeht.
Habe etwas Geld reingesteckt und mir als Regel gesetzt, dass ich mir zumindest mal bis September nichts auszahlen werde. Egal wie gut/schlecht es zwischenzeitlich aussieht. Wir werden sehen. :slight_smile:


#15

Was Vielen hier und auch allgemein fehlt, ist das wissen was Bitcoins an sich sind. Grundsätzlich geboren aus der Idee eine unabhängige Währung zu etablieren, hat sich Bitcoin heute aber zu Etwas gänzlich Anderem entwickelt.

Vielleicht ein kurzer Exkurs zum Thema Währung an sich: Der Grundgedanke einer Währung ist schon sehr alt. Diente ursprünglich (und an sich auch bis heute) vorangig dazu den Handel von Gütern und Dienstleitungen zu vereinfachen. Es ist also nicht mehr notwendig Dinge direkt zu tauschen (Beispiel: ein Stück Fleisch gegen eine Kanne Milch) sondern es wurde durch die Erfindung des Geldes als Transfermedium ein einfacherer, praktikablerer Weg geschaffen. Geld an sich (bis auf die minimalen Werte der Papiers bzw. der Metalle in Münzen) ist Nichts wert. Wir haben uns aber darauf geeinigt dieser wertlosen Note/Münze dennoch einen allgemeinen Wert zuzugestehen. Um diesen Wert auch stabil zu halten, unterliegen Währungen gewissen Spielregeln bzw. Kontrollmechanismen. So wird zum Beispiel die Menge des sich im Umlauf befindenden Geldes ständig reguliert und durch die (spätere Einführung von) Zinsen langfristig abgesichert. Es gibt nichts schlimmeres für die breite Bevölkerung wenn eine Währung ständig größeren Schwankungen unterliegt. Denn dann kann man mit seinem Einkommen nicht planen - weiß zum Beispiel nicht wie viel Essen man mit seinem Geld nächste Woche noch kaufen kann.

Hier kommet jetzt der erste “Fehler” des BitCoin-Systems zu tragen. Der Wunsch sich der Regulierungen einer herkömmlichen Währung zu entziehen führte dazu, dass die Kurse extrem volatil (stark schwankend) wurden. Dermaßen volatil, dass dagegen selbst Aktienmärkte wie ruhige Gewässer aussehen. Der Stellung als ernsthafte Währung hat das aber einen Bärendienst erwiesen. Bitcoins weisen heute deutlich mehr Merkmale eines spekulativen Wertpapiers als die einer ernsthaften Währung auf. Dieser Umstand führt auch dazu, dass bereits erste Händler wieder davon abgehen Bitcoins zu aktzeptieren.

Das führt uns zum zweiten “Fehler” --> BitCoins sind heute also reine Spekulationsobjekte. Gezeichnet großteils von Anlegern die keine Ahnung von der Materie haben. Eben jene Anleger sind es aber auch, die etwa davor zurückschrecken in klassiche, etabliere Spekulations-Möglichkeiten zu investieren. Da hört man oft, Aktienkurse sind ja so manipuliert oder viel zu unberechenbar. Naja wenn ich mir die extremem Wertschwankungen zum Beispiel von Aktien in den letzten 40 Jahren ansehe, dann sind das zu 95% deutlich geringere Dimensionen als sie BitCoin aktuell ausweist. Verschärfend kommt dazu, dass hinter Bitcoin nichts als heiße Luft steht. Denn mit deinem BitCoin erhältst du quasi nur eine digitale Sigantur aber ansonsten keine weiteren Rechte oder Verlinkungen zu realen Werten. Das wird so lange gut gehen, so lange man immer noch wen Anderen findet der mir für die heiße Luft wieder Geld oder Waren gibt. Sollte sich der Trend aber abflachen, so ist da kein Staat der dich durch Regulierungen auffängt oder auch kein realer Wert auf den du dich berufen könntest. Das ginge ja zum Beispiel bei Aktien. Denn dort erwirbst du einen tatsäschlien Anteil an einem Unternhemen. Bist damit quasi Miteigentümer mit Stimmrecht, Auskunftsrecht und dem Anrecht auf Dividenen-Zahlungen. Das Unternehmen stellt also einen realen Wert da - ganz im Gegenteil zur heißen Luft hinter BitCoins.

Auch wenn das jetzt vielleicht so geklungen hat, ich verteufle BitCoins oder Kryptowährungen überhaupt nicht. Mag die Grundidee dahinter sogar. Dennoch muss man verstehen, dass Kryptowährungne noch in den Kinderschuhen stecken und aktuell maximal zur Spekulation dienen. Das ist an sich auch ok - nur sollte man sich dessen als Anleger bewusst sein. Ich habe nur den Eindruck das viele Leute von der Lagerfeuerromantik (Stichwort: gegen das System) angezogen werden und sich somit nicht bewusst sind welches Risiko sie tatsächlich eingehen.


#16

Mich zieht eigentlich nicht die Lagerfeuerromatik an, sondern das schnelle Geld. :smiley:


#17

Ja das ist ok - nur ich geh dafür halt lieber ins Casino. Das Risiko ist vergleichbar, die Gewinne noch schneller eingefahren und das Ambiente um Welten besser als beim Klicken am PC. :rofl:


#19

Aprobo casino ich fuhr gestern in so ne admiral bude und dachte mir ich riskier mal 20€ zum Spass mit nem kumpel und nach 5 minuten hatte ich 1000€ gewinn :joy:

Ich versuche die ganze zeit das Bild hochzuladen funzt aber irgendwie nicht!? Mit 20cent einsatz 1000€ gewonnen das Bild kommt laut angestelltem alle 1-2 jahre einmal :joy:


#20

Danke für Deine (nicht) direkten Worte. Kennst Du das eigentlich - über jemanden, der anwesend ist (oder im dem Fall einen Thread mit einer gewünschten Meinungsäußerung eröffnet) in der 3-ten Person zu sprechen, gilt im Allgemeinen als unhöflich.

Ahnung - ne - nicht viel. Ich weiß, es ist ne Kryptowährung und ich weiß, dass es hochspekulativ ist und ich weiß auch, dass sich gewisse Spekulationsblasen immer und immer wieder aufbauen. 2000/01 Internetblase, 2008 Immobilienblase, (danach ne kleinere Chinablase) und was halt jetzt sehr auffällt, ist der extreme Wert der Bitcoins.

Also - Dr. Schlau - wenn das für Dich keine Blase ist, was ist es dann? Eine sichere Geldanlage? Und was ist an meinen o.g. Fragen/Ausführungen falsch, dass Du mir keine Ahnung von der Materie (im Detail) attestierst?


#21

Ja sorry.Wenn es etwas "hart " rüber kam.
Mir geht nur das Gemecker zum Bitcoin tierisch auf die Eier.
Bitcoin ist mittlerweile auch teilweise Zahlungsmittel. U.a. in den USA z.b.
Microsoft, Paypal, GOG,Kinguin …
Er wird immer schwanken. Aber stetig ( längerfristig )nach oben gehen. Da er, wie gesagt, schon von einigen grossen Firmen als Zahlungsmittel angenommen wird.
Garantie ? Kann dir keiner geben. Zinsen bei der Bank gibt es ja auch keine mehr. :wink:
Also nochmal SORRY wenn ich dir zu Nahe getreten bin.

Gruss
Thomas