Autos - eure Autos, Tests, Traumautos, Meinungen, etc

Hab seit 5 Jahren einen Audi A3. Der ist bald 10 Jahre alt. Muss noch ein paar Monate/Jahre halten.
Jetzt ist leider bald der Zahnriemen fällig (205.000 hat er ca. drauf), aber sonst macht er kaum Probleme.

Ist kein Neuwagen (7 Monate Alt , Nissan Messefahrzeug, 8K km), Neuwagen tu ich mir alleine wegen des Wertverlustes nicht mehr an, unser aktueller Mazda 6 war auch ein Jahreswagen mit 8K km, da haben wir uns knapp 13k erspart damals.
Meinen Mazda 3, damals Listepreis 28k, 3 Jahre später 12k bekommen mit nicht vielen Kilometern.
Der Nissan ist wie gesagt 7 Monate „alt“, ein Messefahrzeug, bis auf Ledersitze und Bose Soundsystem Vollausstattung.
Ich bin ihn gestern und heute schon Probe gefahren, einfach ein geniales Fahrgefühl.
Umgestiegen auf Elektro bin ich aber auch wegen den Unterhaltskosten, Service 100€, Vollkaskoversicherung 70€, das sind im Vergleich zum Mazda 6 sicher 2,5k oder mehr die ich mir spare.

2 Like

Ist die Vollkasko wegen der Motor bezogenen Versicherungssteuer so günstig?

https://www.derstandard.at/story/2000118409753/die-wichtigsten-e-autos-um-unter-50-000-euro

Die wichtigsten E-Autos um unter 50.000 (damit man die Förderung von 5.000 in Anspruch nehmen kann)

Bei nem 6er würd ich auf einen Lexus oder Maserati umsteigen, jeweils die Limousine. :innocent:

Hab einen (damals neu gekauften) mittlerweile 4.5 Jahre alten Golf 7 Rabbit 110 PS Benziner. Bin sehr zufrieden. Nicht zu groß und nicht zu klein, man bekommt ordentlich was rein, Leute haben genügend Fussfreiheit und er verrbaucht sehr wenig.

Hab ein Skoda Fabia 6y Bj 2000 als Daily 1,9TDI mit 230PS und ein Mini Cooper Kompressor R53 mit 200PS für Sommer.

Autos sind mein Hobby und da ich mir keine Neuen leisten kann und auch nicht will (ich sag nur mal AGR VW) steck ich mein Geld in alte.

Den Fabia kann man trotz der PS auch mit 5,5L im Alltag fahren wenn man das will, die guten 1,9TDI sei Dank auch wenn da hinten kein Channel raus kommt

20 Jahre ist schon ordentlich…

Wird auch alle paar Monate was investiert.

Neuer Skoda Fabia mit 1L, 3 Zylinder um 20.000€, jedes Jahr zu Skoda um 500€ Service machen…und wenn mal was ist bekommst 0 Kulanz von VW das Internet ist voll davon.

T5 Bus mit 2l BiTDI Motorschäden bei 80.000km können sich die Kunden alle selber zahlen und das bei Autos die weit über 60.000€ kosten.

Ist für mich keine Alternative

Kann ich nicht bestätigen ehrlich gesagt.

Was war kaputt bei dir das du was auf Kulanz bekommen hast?

Die hinteren Bremsscheiben hab ich auf Kulanz ersetzt bekommen, nachdem die nach nem Jahr so Rillen hatten - wurden scheinbar nicht gleichmässig abgenutzt - warum auch immer. Auto stand im Winter mal ne Zeitlang. Könnte durch den dadurch entstandnen Rost passiert sein.

Ein Lackschaden wurde auch mal per Kulanz ausgbessert.

Und bei nem anderen Schaden - bekam ich 100€ Gutschein, weil ich mir diesen nicht erklären konnte und dann ne Art Beschwerdemail geschrieben hab, wie sowas sein kann :joy:

Muss aber dazu sagen, dass ich bis jetz auch alles bei meinem Händler machen hab lassen, dort auch die Reifen eingelagert hab - auch schon Kaskoschäden (Wildschaden) hatte - somit ein guter Kunde bin.

Edit: ich gebe aber zu, man muss drum „kämpfen“ ud oft is es net viel. Weiss aber nicht ob das nicht bei anderen Marken nicht auch so ist.

1 Like

Von vor einem Jahr (D)


2 Jahre bei deutschen Marken, ist schon sehr schwach.

Naja 7 Jahre Kia ist auch nicht das wahre wenn man sich das mal durch liest.

Davon abgesehen 7 Jahre zur Kia Werkstatt Service machen :scream:

Unsere Auto Historie:

mein erster damals: Peugeot 106 (von Mama übertragen)
mein zweiter: Ford Mondeo (MK1) (von Papa übertragen)
aktuell: Peugeot 208 (BJ 2012, 90PS eHDi S&S)

erstes Auto meiner Frau: Ford KA (MK1)
aktuelles Auto meiner Frau: Peugeot 2008 (BJ 2013, 90PS eHDi S&S)

…man erkennt ein Schema xD

ausgeborgt hatten wir mal zum Geburtstag einen Madza MX-5…das Teil hat richtig Spaß gemacht.
Getestet hab ich zwischendurch schon einiges: Peugeot 308SW, Opel Insigina, Toyota Yaris Hybrid.

Was ich gerne hätte, Familientechnisch, wäre ein Peugeot 3008 oder Peugeot 5008 der aktuellen Generation.
Ich mag die Franzosen vom Preis/Leistungsverhältnis her.
Wobei ja eigentlich ein Kleinwagen für mich reichen würde, der neue 2020er Peugeot 208 gefällt mir jedoch vom Platz-Angebot im direkten Vergleich zu meinem aktuellen gar nicht.

Elektro wär ja auch ein sehr interessantes Ding, zumindestens für eines von unseren zwei Fahrzeugen, da gefällt mir am ehesten der Renault Zoe, oder natürlich Tesla Model3.

Ein Hybrid ist für mich weder „Fisch noch Fleisch“ oder wie man da sagt…soll ja auch für den Katalysator ned optimal sein was die Abgaswerte betrifft weil die Kat’s nicht ordentlich arbeiten wenn sie nicht warm sind, und die können sich im e-Betrieb nun mal nicht aufwärmen…afair von ÖAMTC oder so.

Aja und last but not least mein absoluter Traumwagen wär eine Dodge Viper (vorzugsweiße erste Generation)…aber das wirds wohl ned spielen außer mit Lottogewinn.

Nebenbei hab ich noch ne Honda CBF600s.

Ich hab 5 Jahre auf Kleinteile - hat aber einen Aufpreis, glaub 700€, gekostet.

5 Jahre Hyundai, kein Problem, die vorgegebenen Checks sind ein Pappenstiel.
Winter- und Frühjahrscheck.
Bei Citroen habens mir auch neue Bremsbeläge auf Garantie gemacht.
10 Jahre ein C2, war mein erster eigener Wagen, war a schöne Zeit.
Leider hams beim Design komplett ausgelassen, Klavierlackcockpits, i-Cockpits,
künstliche Überteuerung, schade, C2, C4, C6 waren feine Autos.

2 Like

Traumwagen: Jaguar F Type R muss nicht mal ganz Neu sein :grinning:

Etwas realistischer trotzdem noch weit weg A45 AMG.

Wird sicher ganz lustig in Ö für 400PS+ zu zahlen :rofl:

1 Like

Die Jaguar kosten aber eh nicht mehr sooooo viel was ich weiss. Santander regelt das^^

1 Like

Ich hatte mein Traumauto. Meine Ex-Freundin hat’s geschrottet. Seither bin ich, was Autos angeht, asexuell und abgestumpft. Was mich flott und sicher von A nach B bringt sei mein fahrbarer Untersatz.